wissenschaftliche Partner

An dem wissenschaftlichen Vorhaben sind das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart, das Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) und die EBS Universität für Wirtschaft und Recht, EBS Business School beteiligt.

Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart

Das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart, beschäftigt sich mit der Planung, der Gestaltung und dem Einsatz innovativer Technologien und Organisationsformen. Das IAT, das eng mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO kooperiert, vertritt die Überzeugung, dass unternehmerischer Erfolg in Zeiten globalen Wettbewerbs vor allem bedeutet, neue technologische Potenziale nutzbringend einzusetzen. Deren erfolgreicher Einsatz wird vor allem durch die Fähigkeit bestimmt, kunden- und mitarbeiterorientiert Technologien schneller als die Wettbewerber zu entwickeln und anzuwenden. Aber nicht nur der Einsatz innovativer Technologie entscheidet über Erfolg, sondern auch die beteiligten Akteure. Daher werden in dem Technologiemanagement-Ansatz auch Aspekte wie Geschäftsprozessmanagement, Organisationsentwicklung, Forschungs- und Entwicklungsmanagement, Produktgestaltung und Arbeitssystemgestaltung mit eingebunden. Die ganzheitliche Betrachtung gewährleistet bei der Projektbearbeitung, dass wirtschaftlicher Erfolg, Mitarbeiterinteressen und gesellschaftliche Auswirkungen immer gleichwertig berücksichtigt werden. Die integrierte Betrachtung von Mensch, Technik und Organisation berücksichtigt die individuellen und sozialen Gesichtspunkte der an Geschäftsmodellen beteiligten Menschen, sowohl kunden- als auch mitarbeiterseitig.

Unter einer gemeinsamen Institutsleitung arbeiten am IAT der Universität Stuttgart und am Fraunhofer IAO etwa 220 Mitarbeiter. Zur Bearbeitung der Forschungsaufträge stehen mehr als 10.500 Quadratmeter moderner Büros, Labore – u.a. das bislang einzigartige ServLab – und Demonstrationszentren zur Verfügung.

IAT Uni Stuttgart

Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Das interfakultative Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) der Universität Karlsruhe (TH) entwickelt Konzepte, Methoden und Technologien für Innovatoren und Entscheider, um in einer zunehmend »Services-Led Economy« ökonomischen Mehrwert zu erzeugen und zu nutzen. Durch einen holistischen, interdisziplinären Ansatz werden geschäftsrelevante Probleme entlang der Dimensionen »Menschen«, »Organisation«, »Information« und »Technologie« gelöst. Das Institut bildet einen Kristallisationspunkt zum Thema »Service Innovation« für Forscher und Praktiker und bietet Kurse und Programme zur Ausbildung künftiger Forscher, Entscheider und Professionals an. Damit möchte das KSRI zum führenden europäischen Forschungsinstitut im Bereich Service Science werden.

Das Know-how des KSRI wird entweder direkt durch Forschungsprojekte mit der Industrie oder indirekt über Kooperationspartner in die Praxis umgesetzt. Die am KSRI beteiligten Forschungsgruppen haben in den vergangenen Jahren zahlreiche öffentliche und industrielle Forschungsprojekte durchgeführt. Das »industry-on-campus« Konzept, nach dem Mitarbeiter der Partnerunternehmen unmittelbar mit den Forschern der Universität zusammen forschen und arbeiten, unterstreicht das Ziel des nahtlosen Transfers von der Wissenschaft zur Praxis – und umgekehrt die Befruchtung der Wissenschaft durch praxisinduzierte Fragestellungen.

KSRI

EBS Universität für Wirtschaft und Recht, EBS Business School

Die EBS Business School ist Teil der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, die als erste Wirtschaftsuniversität in Deutschland im Sommer 2010 aus der European Business School (EBS) International University Schloss Reichartshausen hervorging. Die EBS Business School ist mit 80 Professoren in sechs verschiedenen Departments die größte BWL-Fakultät Deutschlands. Mit 200 Partnerunternehmen und 180 Partnerhochschulen auf allen 5 Kontinenten bietet die EBS Business School den ca. 1.200 Studenten ein exzellentes Umfeld.

Der Lehrstuhl für Dienstleistungsmarketing ist Teil des Marketing-Departments der EBS Business School. Von Oktober 2007 bis September 2009 vertrat Prof. Dr. Matthias Gouthier den Lehrstuhl für Dienstleistungsmarketing. Seit September 2009 ist Prof. Dr. Matthias Gouthier Inhaber des Lehrstuhls für Dienstleistungsmarketing. Dessen Verständnis der Führung eines betriebswirtschaftlichen und damit anwendungsorientierten Lehrstuhls ist durch einen transdisziplinären Ansatz geprägt, der sich zum einen durch eine Verknüpfung der verschiedensten Fachdisziplinen, zum anderen durch den intensiven Austausch mit der Praxis in Projekten und der Lehre zeigt. Im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Interesses stehen Managementfragestellungen, die bei der Planung, Erstellung und Vermarktung von Dienstleistungen für interne und externe Kunden auftreten. Die hieraus resultierenden servicebezogenen Fragestellungen bilden einen zentralen Forschungsschwerpunkt von Prof. Dr. Gouthier, was sich in dessen Publikationsaktivitäten, Konferenzteilnahmen, Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekten widerspiegelt.

EBS Business School